DPEWA

DFG-Projekt „Digitales Philologisch-Etymologisches Wörterbuch des Altalbanischen“ (15.-18. Jh.)

Projektziele

Gegenstand und Ziel des Projektes ist die Erstellung eines digitalen philologisch-etymologischen Wörterbuchs, das sowohl den Erb- als auch den nicht unbeträchtlichen Lehnwortschatz des Altalbanischen vom Überlieferungsbeginn in der Mitte des 15. Jahrhunderts bis zum Ende der altalbanischen Periode um 1800 dokumentieren und etymologisch analysieren soll.

Auf der Basis einer konsequent philologischen Belegdokumentation wie auch der Angabe von Erstbelegen versteht sich das „digitale philologisch-etymologische Wörterbuch des Altalbanischen“ (DPEWA) als Pionierarbeit im Bereich der albanischen Lexikographie und im Hinblick auf das bislang fehlende synoptisch-historische Wörterbuch für den altalbanischen Zeitraum. Auf diese Weise wird eine Lücke in der albanischen Lexikographie geschlossen, da ein synoptisches etymologisches Belegwörterbuch des Altalbanischen bislang nicht existiert.

Neben der Erfassung der Erstbelege ist ein weiteres Hauptziel auch die etymologische Analyse der Herkunft des ererbten und entlehnten altalbanischen Lexikons auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstands der historisch-vergleichenden (indogermanischen) Sprachwissenschaft, der diachronen Albanologie und der balkanologischen Linguistik.

Die Präsentation der jeweiligen Lexikoneinträge soll strikt nach den modernen Anforderungen an ein wissenschaftliches Wörterbuch erfolgen, was in formaler Hinsicht eine systematisch-einheitliche Gestaltung sowohl in der Gesamtanlage von DPEWA sowie auch im Aufbau der Einzelartikel bedeutet. Die etymologischen Analysen werden unter nachprüfbarem Bezug auf die älteste Semantik der Belege wie auch in konsequenter Berücksichtigung älterer etymologischer Untersuchungen ausgeführt. Aus vorläufigen Berechnungen ergibt sich ein Umfang von etwa 8000 Stichwörtern.

zum Wörterbuch

Projektposter

Projektposter